Verhalten bei Mobbing im Betrieb und Cybermobbing

Ziel

„Die Würde des Menschen ist das höchste Gut, das wir besitzen. Sie ist zu achten und zu schützen.“
Das Phänomen des Mobbings oder Cybermobbing zeigt jedoch, dass im menschlichen Handeln nicht immer Achtung und gegenseitiger Respekt innewohnt. Mit dem Leistungsdruck und den psychischen Belastungen steigt auch die Zahl der Opfer, im Team, in der Abteilung oder sogar im gesamten Unternehmen. Und das mit weitreichenden Konsequenzen, die von der inneren Kündigung bis hin zu Produktivitätseinbußen reichen. Mobbing am Arbeitsplatz macht krank und erzeugt eine Atmosphäre der Angst und der Unsicherheit.
Unternehmen müssen Konflikten am Arbeitsplatz rechtzeitig den Nährboden entziehen, damit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Arbeitsplatz unbelastet arbeiten können und Produktivitätsverluste vermieden werden. In diesem Seminar erhalten Sie die entsprechenden Kenntnisse über Handlungsmöglichkeiten zur Unterbindung von Mobbing am Arbeitsplatz. Sie kennen Ihre Pflichten und die Möglichkeiten, um aktiv und präventiv Mobbing zu verhindern.

Inhalt

  • Rechtliche Grundlagen und Rechtsprechung
  • Definition des Begriffs „Belästigung“ gemäß § 3 Abs. 3 AGG
  • Was versteht man unter Mobbing? Und worin unterscheidet sich Mobbing von Cybermobbing
  • Mobbing als Körperverletzung
  • Arbeitsrechtliche Schritte gegen die Ausführenden
  • Führungs- und Kommunikationsdefizite – Pflichten des Arbeitgebers / der Führungskräfte
  • Schutz- und Handlungsmöglichkeiten – Aufbau einer geeigneten Unternehmenskultur

Zielgruppe

  • Unternehmer / Geschäftsführer
  • Betriebliche Führungskräfte
  • Beauftragte für das betriebliche Gesundheitsmanagement
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Arbeitsmediziner
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Betriebs- und Personalräte
  • Interessierte und Betroffene

Seminarinformationen – Verhalten bei Mobbing im Betrieb und Cybermobbing

Termine | Orte

 

Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in Ihrem Unternehmen an.

Referenten

Frank Lemmer (Seminarleitung)
Martin Schütz (Rechtsanwalt)
René Litschner (Fachanwalt für Strafrecht)

Seminardauer

8.30 Uhr – ca. 16.00 Uhr

Preis

auf Anfrage